Vorteile von Hanföl

In den Vereinigten Staaten ist man inmitten der Revolution des Cannabis. Die Nation wacht langsam auf und erkennt, dass Cannabis, das einst zweifelhaft als gefährlicher psychoaktiver Stoff galt, nicht nur sicher, sondern auch äußerst vielseitig in seinem medizinischen Nutzen ist. Dies spiegelt sich im Umsatz mit legalen Cannabisprodukten wider, der voraussichtlich von 6,6 Milliarden Dollar im Jahr 2016 auf 24,1 Milliarden Dollar im Jahr 2025 steigen wird.

Aber selbst mit der jüngsten Anerkennung des therapeutischen Nutzens von Cannabis in der medizinischen Literatur gibt es immer noch eine Menge Verwirrung. Es ist wichtig, zuerst die Unklarheit im Zusammenhang mit Cannabisprodukten und deren Legalität zu beseitigen. Dann können wir uns alle auf die Vorteile von Hanföl konzentrieren, sowie auf die Besonderheiten beim Einkauf und der Einnahme.

Die Besonderheiten von Cannabis und Hanf.
Cannabis gibt es seit Jahrtausenden und man glaubt, dass es seinen Ursprung in Süd- oder Zentralasien hat. Die beiden Hauptarten von Cannabis sind Cannabis sativa und Cannabis indica. Sowohl Cannabis sativa als auch indica enthalten unterschiedliche Mengen an psychoaktiven und nicht-psychoaktiven Komponenten. Cannabis sativa ist häufiger bekannt für seine stimulierende, mentale Wirkung, während Cannabis indica eher für seine entspannende, körperberuhigende Wirkung bekannt ist.

In den letzten Jahrzehnten wurden die meisten Stämme gezüchtet, um die Menge der psychoaktiven Hauptkomponente (-)-trans-delta9-tetrahydrocannabinol (THC) zu erhöhen. In den letzten zehn Jahren haben sich die Forscher jedoch zunehmend für den medizinischen Nutzen einer weiteren in beiden Pflanzen vorkommenden Verbindung interessiert, dem so genannten Cannabidiol (CBD). CBD ist ein nicht-psychotischer Bestandteil der Cannabispflanze, soll aber bei einer Vielzahl von Krankheiten helfen.

Es ist wichtig zu wissen, dass THC und CBD zwar die am meisten untersuchten Komponenten von Cannabis sind, aber es gibt viel mehr chemische Verbindungen in der Pflanze, wie Cannabigerol (CBG), Cannabichromen (CBC), Cannabidivarin (CBDV), Tetrahydrocannabivarin (THCV), Terpene und Flavonoide. Während es noch viel über diese anderen Stoffe zu erfahren gibt, haben Forscher in Israel herausgefunden, dass Cannabisextrakte aus ganzen Pflanzen, die diese anderen Chemikalien enthalten, vorteilhafter sind als isolierte Extrakte, die nur CBD oder THC enthalten.

Verschiedene Arten von Hanföl.
Die Unterscheidung von Cannabis und Hanf kann verwirrend sein, also lasst es uns einfach machen. Es gibt viele Sorten von Cannabis sativa, die alle unterschiedliche Mengen an THC und CBD enthalten. Cannabis sativa-Sorten, die mehr als 0,3 Prozent THC aufweisen, werden allgemein als Marihuana bezeichnet. Hanf ist jede Sorte von Cannabis sativa, die weniger als 0,3 Prozent THC enthält.

Richtig, Cannabis sativa und Hanf sind die gleichen Arten! Der einzige Unterschied zwischen den beiden ist, dass eine Cannabis sativa-Pflanze, um als Hanf bezeichnet zu werden, aus weniger als 0,3 Prozent THC bestehen muss. Worin besteht also der Unterschied zwischen Hanföl, Hanfsamenöl, CBD-Öl und Cannabisöl?

1. Hanföl.
Dieses Produkt wurde aus dem Stiel einer Hanfpflanze gewonnen, hauptsächlich wegen ihres CBD-Gehalts. Rechtlich gesehen muss es weniger als 0,3 Prozent THC aufweisen.

2. Hanfsamenöl.
Dies ist Öl, das aus Hanfsamen gewonnen wurde. Hanfsamenöl enthält wenig bis gar kein THC oder CBD und wird stattdessen wegen seines gesunden Fettsäureprofils extrahiert.

3. CBD-Öl.
In Staaten, in denen Cannabis legal ist, kann CBD-Öl aus Cannabis sativa oder Hanf hergestellt werden und wird aus der gesamten Pflanze, einschließlich des Blütenteils, hergestellt. In Staaten, in denen Cannabis illegal ist, muss CBD-Öl aus Hanf, also den Stängeln der Hanfpflanze, hergestellt werden.

4. Cannabisöl.
Dieses Öl wird aus der Cannabis-Sativapflanze gewonnen, die sowohl CBD als auch THC in unterschiedlichen Konzentrationen enthalten kann. Der klare Nachteil von Cannabisöl ist, dass es nicht außerhalb eines Staates gekauft werden kann, der den Verkauf von Cannabis nicht legalisiert hat. Cannabisöl kann auch höhere Mengen an THC enthalten, was für diejenigen, die nicht nach den psychoaktiven Wirkungen von Cannabisöl suchen, problematisch sein könnte.